Note to self: Beim Laptopkauf nicht nur darauf achten, dass die [Strg]-Taste ganz links außen ist, sondern auch darauf, dass es rechts noch eine weitere gibt!

Es gibt auch Ad-Blocker für YouTube! Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der daran einfach nicht gedacht hat. Bei der Suche nach Vivaldi/Chrome-Plugins bin ich auf Adblock für YouTube gestoßen, und für den Fuchs gibt es sowas auch. Das habe ich aber nicht getestet.

Kann der IE eigentlich Erweiterungen? * dd internet explorer addons* Jep, sieht so aus. Danach suchen mag ich jetzt aber nicht – da seid Ihr auf Euch allein gestellt. wink

Apropos Addons. Ich habe Chrome-Nutzer immer um All Seeing Eye beneidet. Das tut leider nicht. Dafür aber Full History Search. Damit lässt sich in der History nicht nur nach URLs und Titeln suchen, sondern auch nach den Inhalten der Seiten. Sowas habe ich für den Fuchs leider nie gefunden.

Ich mach hier mal ’ne Liste.

Seit ewig und drei Tagen habe ich keinen neuen Browser mehr ausprobiert. Mein Firefox hat mich bisher noch nicht genug genervt, um einen Wechsel zu erzwingen, und ich hatte auch keinen Bock mir neue Plug-Ins zusammenzusuchen.

Nun bin ich aber auf ein recht neues Internetanzeigeprogramm gestoßen, das sich gezielt an Power User richtet – und das musste ich dann doch mal testen. Auftritt: Vivaldi.

Was mir auf den ersten Blick gefällt:

  • Vivaldi ist sehr individuell konfigurierbar. Alleine die Einstellung für das Verhalten von Tabs füllen bei mir zwei Bildschirme.
  • Zeigt beim Laden einer Seite das bisher geladene Datenvolumen an.
  • Mit einem Rechtsklick lässt sich markierter Text in eine Notizverwaltung überführen. Den Notizen können einfach Screenshots und andere Dateien angehängt werden.
  • Ein Taskmanager zeigt den Ressourcenverbrauch der geöffneten Tabs einzeln an. Tabs im Hintergrund können in einen Ruhemods versetzt werden.
  • Thumbnails beim Fahren mit dem Mauszeiger über die Tableiste.
  • Der Wechsel zwischen Tabs erfolgt wahlweise in der Reihenfolge der Aufrufe anstelle der Position in der Tableiste.
  • Mit der Tastatur ist (fast?) alles steuerbar. Ein Druck auf F2 öffnet ein Fenster mit dem man gleichzeitig in geöffneten Tabs, Bookmarks, dem Browserverlauf und den Befehlen suchen kann. Für letztere lassen sich eigene Tastaturkürzel festlegen.
  • Vivaldi unterstützt Mausgesten. Rechte Maustaste drücken und nach unten ziehen, schließt zum Beispiel den aktuellen Tab. Für die Nutzung am Laptop lässt sich auch die Alt-Taste anstelle der rechten Maustaste einrichten.

Eine beachtliche Liste für eine Viertelstunde Testen, wie ich finde. Bleibt als Manko die Sache mit den Plug-Ins. Da ist Auswahl zwar größer als für einen neuen Browser zu erwarten, weil viele Chrome-Plug-Ins laufen sollen und auch einfach zu installieren sind. Aber eben leider nicht alle, und ich bin gespannt wie weit ich damit komme.

Vivaldi gibt es für Linux, Windows und Mac.

Update: Jammern auf hohem Niveau. Man kann mit der Maus keine Links auf die Linkleiste ziehen. Dafür begeistert mich der mir neue Tabwechsel nach Reihenfolge der Abrufe. Ich merke, dass ich viele Wechsel zwischen zwei oder drei Tabs habe, und [Strg]+[Shift]+[Tab] macht keinen Spaß! Zu den Erweiterungen…

Was tut:

Adblock für YouTube
Full History Search
uMatrix

Was nicht:

All Seeing Eye (Ersatz: Full History Search)

Die Deutsche Bank ist die gefährlichste Bank der Welt. Zu diesem Schluss kam der damalige Chefökonom des IWF bereits 2011 aufgrund des miserablen Verhältnisses von Eigen- und Fremdkapital. Und fünf Jahre später?  

Betrug der Hebel zum Zeitpunkt von Johnsons Brandbrief noch 1:44, beträgt er heute 1:105. Heute müsste die Deutsche Bank also bereits einen technischen Konkurs vermelden, wenn sie ein einziges Prozent auf ihr gesamtes Kredit- und Wertpapierportfolio abschreiben müsste. Und dies ist in der momentan labilen volkswirtschaftlichen Situation weiß Gott keine allzu unrealistische Annahme. Die Lehman Brothers hatten am Vorabend ihres Zusammenbruchs übrigens einen Hebel von 1:31.

Dazu passend: Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank fordert von der EU ein Rettungspaket in Höhe von 150 Milliarden Euro

Warum wir Hillary Clinton feiern sollten, erklärt uns zum Glück ein Kommentar bei Spiegel Online – denn alleine wäre ich mit der Frage echt überfordert. Aber die Antwort überzeugt:

Sie war Rechtsanwältin, Senatorin und Außenministerin, ist Mutter und Großmutter. Für dieses Leben und diese Karriere verdient sie Respekt. Und mit Sicherheit auch etwas mehr Begeisterung.

Außerdem ist sie natürlich eine Frau. Und wer wüsste besser als wir, dass mit einer Frau am Ruder alles besser wird. facepalm

Ich hoffe ja, dass Trump die Wahl gewinnt. Was er mit den USA macht, ist mir egal. Und außenpolitisch ist er wohl auch nicht radikaler als Clinton. 

Dafür bietet er aber einen deutlich höheren Unterhaltungswert. Und es wäre schon lustig zu sehen, wie alle, die bisher gegen ihn gehetzt haben, dann unterwürfigst nach Washington reisen. 

Erdogan räumt weiter auf. Nach Militär und Justiz sind jetzt Bildung und Medien an der Reihe: 21.000 Lehrern Lehrerlaubnis entzogen, 1.577 Hochschuldekane gefeuert, 15.200 Mitarbeiter des Bildungsministeriums suspendiert, 20 Nachrichtenportale geblockt und 24 Sendelizenzen für Radio und TV entzogen. Mir wird da irgendwie schwindlig.

Außerdem wurde Wikileaks gesperrt nach der Veröffentlichung von 300.000 AKP-Mails.

Das Miniatur Wunderland Hamburg lässt sich auch mit Google Street View erkunden. Natürlich fehlen die fahrenden Züge, die bewegten Elemente und die wechselnde Beleuchtung der Anlage – dafür hat man aber mehr Zeit, sich in den Details zu verlieren. smile

Auch ein Google-Rechenzentrum lässt sich so besichtigen. Und wer richtig viel Zeit und Langeweile hat, kann ja mal checken, ob man sich wirklich um die ganzen 27 km des Large Hadron Collider klicken kann. [via makeuseof]

Der Putschversuch in der Türkei war schon nach wenigen Stunden wieder Geschichte, und es bleiben einige Fragen:

Welcher Putsch beginnt denn freitagabends um 22 Uhr, wenn die Panzer im Feierabendstau stecken bleiben? Warum sind fast alle TV-Kanäle auf Sendung und interviewen ein Regierungsmitglied nach dem anderen? Und vor allem, warum haben die Putschisten offenbar erst gar nicht versucht, einen verantwortlichen Politiker, deren Herrschaft sie ja angeblich beenden wollten, festzunehmen oder sonst aus dem Verkehr zu ziehen?

Ob Fake oder nicht – für Erdogan war die Nummer auf jeden Fall ein „Geschenk Gottes“, wie er selbst erklärte, und die angekündigten Säuberungsaktionen sind in vollem Gange. Gestern musste bereits fast jeder fünfte Richter seinen Hut nehmen. Und die Liste lag da bestimmt schon irgendwo rum. 

Update: Schon rund 6.000 Festnahmen. Außerdem will der Irre von Bosporus das Land von „Viren“ säubern und die Todesstrafe wieder einführen. 

In der Türkei unternehmen zumindest Teile des Militärs gerade einen Putschversuch. In Istanbul sind die Brücken über den Bosporus gesperrt, in Ankara fallen Schüsse. Der Generalstabschef soll eine Geisel der Putschisten sein (Ticker der Berner Zeitung).

«Die Macht im Land ist in ihrer Gesamtheit übernommen», hiess es in einem im Fernsehsender NTV am Freitagabend verlesenen Erklärung des Militärs.

Hat das irgend jemand kommen sehen?

Update: Das Militär hat im Fernsehen das Kriegsrecht und eine Ausgangssperre verhängt. Sehen die NATO-Verträge in solchen Fällen eigentlich irgendwas vor?