Und dann war da noch der Held, der auf der Autobahn einen führerlosen Wagen ausgebremst hat

Anschließend setzte der Mann sein Elektroauto vor den führerlosen Wagen und ließ diesen auffahren. Dann verringerte er die Geschwindigkeit und brachte dadurch beide Autos zum Stehen. Der Unglücksfahrer hatte laut Feuerwehr eine schwere Erkrankung und kam in ein Krankenhaus.

Coole Aktion! Und ich bin auch guter Dinge, dass die Versicherung seines „Unfallgegners“ – schon aus PR-Gründen – den Schaden an seinem Wagen übernimmt. Aber müssen die das? Oder könnten die ihm wegen des absichtlich herbeigeführten Unfalls auch die kalte Schulter zeigen? 

Update: Udo Vetter ist schon dran. Gegenüber dem Fahrer hat der Mann Anspruch auf Schadensersatz. Stichwort: „Geschäftsführung ohne Auftrag“. Wenn der aber nicht zahlen kann, wird es bei der Versicherung schon schwieriger, und Vetter bittet selbst in dem Bereich erfahrene Zivilrechtler um ihre Einschätzungen. 

„Das manipulierte Bild“ zeigt, was bei der digitalen Manipulation von Fotos und Videos so geht. Wer meint, da schon im Thema zu sein, sollte zumindest mal ab 16:40 ein paar Minuten reinschauen: Die Änderung der Mimik eines Menschen im Video in Echtzeit hat mich zumindest beeindruckend.

Frank-Walter Steinmeier wurde heute zum Bundespräsidenten „gewählt“.

Lässt sich die immer wieder vorgetragene Behauptung, dass „die Menschen“ mehr Befugnisse für das Amt des Bundespräsidenten erwarteten, wenn sie ihn direkt wählen dürften, eigentlich irgendwie belegen?

Clemens Binninger und Thomas Jarzombek (beide CDU!) wünschen sich eine Neuauflage von „Der 7. Sinn“ mit Internetthemen. Die Idee gefällt mir. Platziert im Infoblock vor der Tagesschau könnte man damit wirklich eine Generation erreichen, die mit den Verkehrstipps vom 7. Sinn, aber ohne Computer aufgewachsen ist und die sich mit dem von Kindern oder Enkeln eingerichteten Internet alleine gelassen fühlt. 

Pädagogisches Problem: Der 7. Sinn konnte auf einem gemeinsamen Grundwissen seiner Zielgruppe aufbauen – einen Internetführerschein haben wir aber nicht. 

Dass uns 2016 (mal wieder) einen neuen Temperaturrekord beschert hat, habt ihr sicherlich mitbekommen. Die New York Times hat dazu eine interessante und mir neue Form der Visualisierung mit den globalen Durchschnittstemperaturen seit 1880.

Screenshot: https://www.nytimes.com/interactive/2017/01/18/science/earth/2016-hottest-year-on-record.html

Die österreichische SPÖ will eine Frauenquote für die Sitze im Parlament. Anfangs 35 Prozent, später dann natürlich halbe-halbe.

Ich weiß ja nicht, wie die Dinge in Österreich liegen. Aber bei uns haben es ja nicht mal die Grünen geschafft, auch nur eine Gegenkandidatin zu Göring-Eckardt für den sicheren Quotenplatz an der Parteispitze zu finden. Und um den Anschein innerparteilicher Demokratie zu wahren, unterstelle ich ihnen da durchaus ein gewisses Interesse.

Dem NSU-Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg ist der fünfte Zeuge weggestorben. Ob Corinna B. auf natürliche Weise ums Leben kam, ist noch unbekannt. Und wir es wohl auch bleiben. 

Eine rechtsmedizinische Untersuchung ist allerdings nicht mehr möglich. Die Tote wurde bereits eingeäschert. Wer das entschieden hat, ist eine der Fragen, die zu beantworten sind. 

„Toni Erdmann“ soll ein US-Remake mit Jack Nicholson bekommen. Wäre das dann eigentlich das schnellste in der Geschichte Hollywoods?

Mich hat der Film bei der Erstsichtung ja nicht restlos begeistert, aber immerhin die über 160 Minuten bei der Stange gehalten. Und das nur wegen dem großartigen Spiel von Peter Simonischek und Sandra Hüller. Jack Nicholson kann da vermutlich mit, Kristen Wiig kann ich nicht einschätzen. Aber generell haben es Remakes bisher selten besser gemacht. 

Schöner Kommentar von permissiveactionlink (Nr. 7):

[…] Das Original bleibt, und lässt sich durch nichts ersetzen ! Die Amerikaner sollten sich lieber darauf konzentrieren, einen investigativen Thriller über die aktuelle „Machtergreifung“ in ihrem Land zu drehen. Aber selbst dafür existiert ein deutsches Original mit noch durchgeknallteren Akteuren aus dem Jahr 1933.

BND und Verfassungsschutz haben ein Jahr lang versucht, Russland gezielte Desinformation nachzuweisen – erfolglos! Aber das ist natürlich kein Grund zur Entwarnung:

Denn aus der schwierigen Suche nach den Beweisen lassen sich zwei Schlüsse ziehen. Entweder gibt es den vermuteten Angriff durch Russland nicht. Oder die russischen Dienste sind schlau genug, sich nicht erwischen zu lassen. Die deutschen Agenten neigen eindeutig zur zweiten Version.

Klar, sonst könnten sie ja auch nach Hause gehen. (via Fefe)

Der österreichische Innenminister hat überzeugende Argumente für eine flächendeckende Videoüberwachung.

Ein Grund, den Sobotka für die von ihm geforderte Videoüberwachung anführt, ist, dass ihm vor Jahren ein Unbekannter regelmäßig vor seine Haustüre geschissen hat. Abhilfe hat im Hause Sobotka eine Videokamera im Eingangsbereich geschaffen. Daraus leitet der Innenminister ab, dass Videokameras auch bei nicht fäkalienbasierten Problemen die richtige Lösung sein müssen.

Interessiert Euch der CO2-Ausstoß von Seehofers Dienstwagen? Mich eigentlich nicht. Das gepanzerte Ding ist natürlich schwer, und der Mann muss in dem Wagen auch „arbeiten“ können, was eine gewisse Größe bedingt – da braucht’s halt einen anständigen Motor. Aber warum ist der Wert dann ein Geheimnis?

Laut DUH hatte die Staatskanzlei argumentiert, dass Terroristen aus den CO2-Werten wertvolle Hinweise für einen Anschlag auf den Ministerpräsidenten gewinnen können. Der Argumentation folgte das Gericht aus nachvollziehbaren Gründen nicht.